Die Timpe Te ist in Flensburg!

Werden die Reifen den Transport noch mitmachen? Ist das Zugfahrzeug stark genug für einen drei Tonnen schweren Bootstrailer ohne Bremsen?

Solche Fragen saßen uns noch bis zum Tag des Transportes im Nacken. Zwar war schon vieles im Voraus geplant und alles schien mehr oder weniger in trockenen Tüchern, aber wie es sich für eine solche Aktion gehört, gab es noch eine gewisse Grundunsicherheit.

Die Wrede-Bootstransporte GmbH mit Sitz in Wedel hatte sich bereiterklärt, den Transport  von Montag (14.08) auf Dienstag von Neuendeich nach Flensburg durchzuführen. Die Firma hatte aufgrund von Nachfrage mehrere Kunden, vor dem Transport zwei Rampen für die Ladefläche anfertigen lassen. Diese kamen mit dem Transport der Timpe Te somit erstmals zum Einsatz. 

 

Aufladen in Neuendeich

Huckepack

In dem kleinen Dorf Neuendeich, das an einem Nebenfluss der Elbe liegt, kennt jeder jeden. Ein 80 Jahre alter Bauer und Nachbar von Monika und Reiner hatte sich kurzfristig bereiterklärt, das Boot auf dem LKW zu rangieren. Und das machte er wirklich einwandfrei!

Um 17:30 Uhr, nach anderthalb Stunden, war es dann soweit. Das Boot stand mit Gurten gesichert auf der Ladefläche, die Spieren lagen entweder in der Kajüte oder im Gestänge des Trailers und der LKW zog von dannen.

 

Abladen in Flensburg

Morgens um 8:00 Uhr stand der Transporter dann schon auf dem Südermarkt in Flensburg. In aller Frühe hatten wir uns noch wenig Touristen und somit viel Platz für die Aktion erhofft.

 

Für den letzten Abschnitt des Transportes, das Einrangieren in den Hinterhof des Pastorates der Gemeinde St. Nikolai, waren Profis gefragt. Zwar handelte es sich nicht um lange Distanzen, die zurückgelegt werden mussten, aber das Gefälle der Anfahrtsstraße und das schmale Tor hatten sogar André aus Langballig Sorgen beschert. Schlussendlich ging jedoch alles sauber von statten.

 

Und da steht sie nun…

…im Herz von Flensburg, an einem schönen Ort zum Arbeiten, nicht weit der Förde.

Danke allen Beteiligten für diesen perfekten Bootstransport!

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.