Transport der Timpe Te

Liebe Freunde, Unterstützer und am Projekt Interessierte,

einen Monat ist das Crowdfunding schon am laufen und rund 3.000€ sind bereits zusammen gekommen, das ist super! Einen großen Dank an alle die zu diesem Erfolg beigetragen haben. Und zwei Monate stehen ja noch vor der Tür…

So langsam kann man sich auch schon die ersten organisatorischen Gedanken machen. Das Erste was im August passieren muss, ist ja der Transport des Bootes von Neuendeich an der Pinnau nach Flensburg.

Das Boot liegt auf seinem Hafentrailer, der nur im Schritttempo gefahren werden darf, keine Bremsen besitzt und mit einem Gesamtgewicht von rund drei Tonnen mit Boot somit von einem schweren Fahrzeug gezogen werden muss. Zum Arbeiten am Boot ist er jedoch ideal, da das Boot auf beide Seiten abgeneigt werden kann.

Der Transport

Um das Boot zu transportieren bedarf es also eines LKWs. Auch hier habe ich mich schon ein wenig informiert und auch schon Anfragen gestellt. Es gibt zwei Möglichkeiten:

  1. Einige Unternehmen verwenden einen Tieflader, auf den das Boot mit dem Trailer drauf gefahren wird. 
  2. Andere Unternehmen verwenden LKWs (teilweise Tieflader, teilweise Zweiachser), auf die man die Einheit Trailer-Boot mit einem Kran drauf heben muss.

Die zweite Variante ist interessanter Weise durchschnittlich die Billigere. Allerdings muss natürlich ein Kran her! In Flensburg kein großes Problem und auch nicht allzu teuer (mehr als eine Arbeitsstunde wird der Kran nicht gebraucht werden). In Neuendeich allerdings etwas komplizierter (An- und Abfahrtskosten summieren sich doch ganzschön). Im Hafen gibt es einen Bagger, der auch immer mal wieder solche Manöver durchführt. Vieleicht kann man auch mit dem etwas anfangen. Schlussendlich wird das billigere Angebot, die Rangier- oder Hebeaktion, „gewinnen“. Mal sehen…

Die Bereifung

Die Bereifung des Trailers sollte auch mal gewechselt werden… Die Felgen der 6,70 – 15 C Landrover – Reifen (diese Daten habe ich aus dem TÜV-Gutachten des Trailers), sind eigentlich noch in einem akzeptablen Zustand. Allein das „Äußere“ müsste ausgetauscht werden. 

Weiß vielleicht jemand wie man die oben gegebenen Angaben interprätiert und wie bzw. wo man an kompatible Reifen zu angemessenen Preisen kommt?

Was SCHÖNES zum Schluss…

Mein Vater war kürzlich mal wieder beim Boot und hat schon mal ’n bisschen was nach Flensburg gekarrt. Es ist immer wieder beeindruckend, wie komplex Reiner Boje, der Voreigner, das Boot aufgearbeitet und immer wieder ergänzt hat. Allein das neue Rigg mit Laufendem und Stehenden Gut, all den vielen Blöcken, dem formverleimten Mast und den fünf Segeln ist ein wahres Prachtstück!

Hier seht ihr zwei Fotos von einem schon etwas länger nicht mehr liebkosten und einem aus dem gleichen Zustand aufgearbeiteten Block. Viele auch solche kleinere Arbeiten, wie das Aufarbeiten von Blöcken etc. warten auf uns!

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.